Outtasking

Im Outtasking-Modell übernimmt antas vom Kunden einzelne Teil-Aufgaben (tasks) und stellt einen flexiblen Pool von Mitarbeitern zur Verfügung, die bedarfsabhängig zum Einsatz kommen. Der Kunde behält die Planung und die Kontrolle und ist weniger abhängig.

Klassische Einsatzmöglichkeiten bei end-of-live Produktsituationen:

  • Neue Systeme sind geplant, im Entstehen oder die Einführung wird geplant
  • Parallel müssen die vorhandenen Systeme über einen längeren Zeitraum weiterentwickelt und/oder betrieben bzw. supportet werden
  • Die eigenen Mitarbeiter sind in diesen „Alt“-Systemen gebunden
  • Für die neuen Systeme werden daher externe Kräfte eingesetzt

Es entsteht bei den neuen Systemen die Abhängigkeit vom externen Lieferanten, bei den eigenen Mitarbeitern eine entsprechende Frustration bzw. später evtl. ein Einsatzproblem.

Übersicht / Betriebsphasen

  • Auftragsklärung
    • Zusammenstellung Team und technische Analyse
  • Übergabe
    • „Schulterprinzip“
  • Einschwingen
    • Anpassung Leistungen und Kosten
    • Justieren der SLAs
  • Regelbetrieb
    • Erbringung der Leistungen gemäß SLAs durch antas

Im Detail (Beispiel HOST Anwendungen)

  • Unterstützung und Umsetzung in allen Fragestellungen im Kontext eines Outtasking Projektes
    • Mitwirkung bei der Definition des Pflichtenheftes
      • Festlegung der Outtasking-Applikation(en)
      • Definition und Abgrenzung der Aufgaben zwischen den Projektbeteiligten
      • Festlegung der SLA’s
    • Projektmanagement & Projektleitung
    • Begleitung und Kontrolle des Migrationsprozesses
    • Kapazitätsmanagement, Qualitätsmanagement
    • Übernahme der Applikationsbetreuung im Rahmen der definierten SLA’s

 

  • Situation
    • Altsysteme basieren auf einer eigenen Applikations Architektur oder der IAA (Insurance Applikations Architektur)
    • Applikationen sind Eigenentwicklungen im Kompositbereich nach einem Fachobjektmodell
    • Technische Basis der Applikationen sind u.a. COBOL, IMS, IMS/DC, DB2, RACF
  • Ziel
    • Ablösung der Altsysteme über einen Zeitraum von 5 Jahren, also bis Ende 2024

Angebot der antas AG

  • Flexible Übernahme der Pflege/Wartung der Altsysteme über die Restlaufzeit mit definierten SLA’s und definierten Ressourcen

Vorteile und Nutzen

  • Kosteneinsparungen durch optimierten Ressourceneinsatz
  • Mitarbeiter können sich auf die „Neuentwicklung“ von Systemen konzentrieren, dadurch entfällt die Abhängigkeit von externen Lieferanten
  • Bündelung von Outtasking Applikationen/Systeme an antas führt zu weniger Projekt Overhead – Ein Dienstleister = Ein Vertragspartner
  • antas ist in der Lage innerhalb von 6 Monaten ein Team von kompetenten Mitarbeitern, die auch langfristig zur Verfügung stehen, zur Verfügung zu stellen
  • Sicherheit, dass die Altsysteme bis EOL (End of Life) weiter betreut werden
  • antas hat auch Kapazitäten für Neuentwicklungen
  • Bündelung zusätzlicher externe Mitarbeiter durch antas möglich
  • antas hat ein erfahrenes Team von jungen MitarbeiterInnen mit Host-Erfahrung!
  • antas übernimmt Anwendungen, die Sie nicht mehr betreuen können oder wollen
  • antas übernimmt Abläufe und Prozesse, berät und unterstützt bei Neuerungen
  • antas entwickelt und verbessert Legacy-Anwendungen nach Bedarf
  • Komplexe Fachlichkeit ist unser tägliches Geschäft
  • Sichere und zeitgerechte Übernahme der Fachthemen
  • Qualitätsgesicherter Betrieb Ihrer Legacy-Applikationen bis zu deren Einstellung
  • Optimierung, Weiterentwicklung und Migration der Applikationen bei Bedarf
  • Flexible Vertragslaufzeiten und ein transparentes Abrechnungsmodell
  • antas hat ein erfahrenes Team von jungen MitarbeiterInnen mit Host-Erfahrung!